Verein Pro B210n sieht hohe Priorität im Umweltschutz

Startseite  /  News  /  Current Page

Vertreter Auricher Unternehmen, der Politik, von Vereinen und Verbänden sprachen mit CDU-Generalsekretär MdL Kai Seefried (2.v.r.) im Auricher EEZ über die Infrastruktur-Situation in Ostfriesland. Im Bild (v.l.): Vereinsvorstand Berend Voss, CDU-Generalsekretär Kai Seefried, Vereinsvorstand Christian Averbeck und der Vereinsvorsitzende Hinrich Tjaden.

Mögliche Beschleunigung des Verfahrens wünschenswert

Bei einem Besuch in Aurich am 9. August hat CDU-Generalsekretär MdL Kai Seefried in Aussicht gestellt, dass die Landesregierung ein beschleunigtes Verfahren für die Planungen zum Bau der Bundesstraße 210n prüfen werde.

„Verkürzte Verfahren sind schon bei anderen dringlichen Projekten, beispielsweise der A20, zum Einsatz gekommen. Eine mögliche Beschleunigung ist für die Anbindung unserer Region absolut wünschenswert“, sagt Hinrich Tjaden, Vorsitzender des Vereins Pro B210n. Die Bundesregierung hat die B210n im Bundesverkehrswegeplan erneut in den vordringlichen Bedarf eingestuft.

In dem Termin kam auch zur Sprache, dass ein frühzeitiger Flächenerwerb die Maßnahme insgesamt beschleunigen können. Das sei beispielsweise bei der A20 bereits gelungen. Generalsekretär Seefried nahm auch diese Anregung mit nach Hannover.

„Als Verein setzen wir uns für die nachhaltige Umsetzung des Infrastrukturprojekts ein. Das gilt für die soziale Ebene genauso wir für die ökologische“, so Tjaden. „Es gibt viele, denen es nicht schnell genug geht. Wir verstehen das, denn der Verkehrsdruck ist hoch. Lange Fahrtzeiten belasten die Unternehmen und viele Anwohner leiden unter der Nutzung von Schleichwegen“. Dennoch befürworte der Verein Pro B210n ausdrücklich, dass die heute geltenden strengen Umweltauflagen in den Planungen berücksichtigt werden. „Aus vielen Gesprächen mit den Planungsverantwortlichen wissen wir, dass dieses Thema sehr ernst genommen wird, dass alle Vorgaben eingehalten und teilweise übererfüllt werden“, so Tjaden. In diesem Punkt sei der Verein auch im Einvernehmen mit Umweltminister Olaf Lies, der bei einem Besuch einer Vereinsdelegation im Juli in Hannover nach wie vor ausdrücklich die Notwendigkeit der B210n betont hat.

Pressemitteilung