Verein Pro B210n interpretiert Wahlausgang als Votum für die Straße

Startseite  /  Presse  /  Current Page

Mit Johann Saathoff und Heiko Schmelzle zwei Befürworter im Bundestag

Der Verein Pro B210n zeigt sich sehr zufrieden mit der regionalen Stimmenverteilung bei der Bundestagswahl vom vergangenen Wochenende. „Johann Saathoff und Heiko Schmelzle befürworten den Bau der B210n ausdrücklich“, sagt Vereinsvorsitzender Gerhard Schmidt. Die guten Ergebnisse beider Kandidaten sehe die Initiative Pro B210n auch als Votum der Bürger für eine Umgehungstraße für Aurich und eine Autobahnanbindung für die Mitte Ostfrieslands.

Auch und grade in den Gemeinden, die vom Bau der B210n direkt betroffen wären, haben Saathoff (SPD) und Schmelzle (CDU) einen großen Anteil der Wählerstimmen erhalten. In Ihlow beispielsweise kam Saathoff auf 53 Prozent der Direktstimmen. Aber auch in Südbrookmerland und Großefehn waren beide Kandidaten stark.

„Wir versprechen uns durch die Präsenz zweier Ostfriesen in den beiden großen Fraktionen des Bundestages eine noch stärkere Vertretung der regionalen Interessen in Berlin“, sagt Schmidt. Mit beiden Bundestagsabgeordneten hätte der Verein noch wenige Tage vor der Wahl Gespräche geführt. „Sowohl Saathoff als auch Schmelzle haben Ihre Unterstützung im Falle eines Wahlerfolgs zugesagt. Darauf setzen wir“, so der Vereinsvorsitzende.

PR_Saathoff

MdB Johann Saathoff (SPD, links) und Vereinsvorsitzender Gerhard Schmidt sind sich einig, dass der Bau der B210n eine notwendige Verkehrsinfrastrukturmaßnahme ist.

Pressemitteilung